21. März 2014, Jakob-Kern-Haus, Militärpfarre Wien

Im Rahmen der Reihe 1914-Frieden-2014 fand am 21. März 2014 um 18:30 Uhr im Jakob-Kern-Haus ein Vortragsabend mit Diskussion zum Thema „Vom Ersten Weltkrieg zur heutigen Türkei – armenische und kurdische Perspektiven“ statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bischofsvikar Werner Freistetter und Hüseyin Hurmali, dem Vizepräsidenten der Journalists and Writers Foundation. Einen historischen Überblick über dem Reich der Osmanen gab Fatih Ceran von der Journalist and Writers Foundation und erläuterte die Entwicklungslinien bis hin zu den aktuellen politischen Auseinandersetzungen in der Türkei. Ahmet Erdi Öztürk von der Autonomen Universität Barcelona thematisierte die armenisch-türkische Beziehungen und deutete auf die historische Freundschaft zwischen Türkei und Armenien hin und plädierte die Überwindung von Verbitterungen. Abschließend wurde ein Forschungsprojekt über die Democratic Society Party (DTP) von Seref Kavak von der Keele University (GB) vorgestellt, die im genaueren  die „Türkifizierung – Überlegungen über und von prokurdischer Politik“ betraf.